MobiWa der KSC macht den Arbeitsplatz mobil

Ob im Qualitätsmanagement oder zur Visualisierung von Vorgängen – auch aus Produktion oder Werkstatt sind Industrie PC & Co. nicht mehr wegzudenken. Mobile Arbeitsplätze spielen hier eine wichtige Rolle, denn sie ermöglichen dem Anwender einen ortsunabhängigen und flexiblen Zugriff auf relevante Daten. Um eine einfache Handhabung zu ermöglichen, müssen die Wagen, auf denen die Hardware eingerichtet wird, leicht und wendig sein. Mit der Serie MobiWa präsentiert die KSC GmbH eine neue Generation mobiler Arbeitsplätze. Die Energieversorgung erfolgt aus Lithium-Ionen-Akkus, die nur zwanzig Prozent des Gewichts herkömmlicher Akkus aufweisen und ohne Memoryeffekt arbeiten. Das macht den MobiWa im täglichen Einsatz flexibel.

„Mit dem MobiWa steht dem Anwender auch im rauen Umfeld ein vollständiger Arbeitsplatz zur Verfügung“, erklärt Kai Struckmeier, Geschäftsführer der KSC GmbH. Aufgrund der Fertigung aus robusten Aluminiumprofilen und durch die Verwendung großer Rollen verfügt der MobiWa über die notwendige Stabilität und eine leichte Beweglichkeit. Mit Hilfe des MobiWa kann der Anwender überall in der Fertigung Zeichnungen visualisieren oder Aufgaben im Rahmen der Qualitätssicherung verrichten. Bei der Einrichtung sowie den grundsätzlichen Abmessungen des mobilen Arbeitsplatzes orientiert sich die KSC strikt an den Anforderungen des Kunden: Je nach erforderlicher Rechenleistung stattet der Hardwarespezialist den MobiWa mit einem Industrie PC oder einem Datenfunkterminal aus. Darüber hinaus ist die zusätzliche Installation von Scannern oder Etikettendruckern verschiedener Hersteller sowie von Schubladen, zusätzlichen Ablagen oder Akkuwechselvorrichtungen aus dem KSC-Zubehörsortiment möglich. Die Lithium-Ionen Akkus erreichen eine vierfache Zyklenfestigkeit mit Zwischenladefähigkeit. Auf Wunsch ist das Gerät auch mit konventionellen Blei- bzw. Gelbatterien erhältlich.