Nie wieder Kabelsalat

Erster: Industrie PC mit integriertem Netzteil der KSC GmbH

Um den Verkabelungsaufwand möglichst gering zu halten und eine einfachere Handhabung zu garantieren, hat die KSC GmbH einen neuen Industrie PC (IPC) mit integriertem 110/240 VAC-Netzteil entwickelt. Das Gerät ist nahezu für jeden Einsatz im industriellen Umfeld geeignet und kann an eine beliebige Stromquelle angeschlossen werden. Über einen hochresistiven Touchscreen ist der PC auch mit Handschuhen bedienbar. Das Gerät ist zudem serienmäßig umfangreich mit Schnittstellen ausgestattet, auf Kundenwunsch können diese auch verdeckt realisiert werden. Ebenso wie alle anderen Industrie-PCs der KSC verfügt der neue IPC über eine moderne INTEL-Atom/Core 2 Duo (mobile)-Prozessor-Plattform und wahlweise Windows XP oder Windows 7 (auch in 64-Bit-Ausführung).

„Der neue IPC ist ein gutes Beispiel dafür, wie flexibel wir mit unserem Gleichteilekonzept auf spezifische Anforderungen reagieren können. Dank des modularen Aufbaus unserer Hardware aus bewährten Komponenten sind wir in der Lage, maßgeschneiderte und kundenindividuelle Produkte umzusetzen: Von Lösungen in Losgröße eins bis hin zur Kleinserie ist alles möglich“, erklärt Kai Struckmeier, geschäftsführender Gesellschafter der KSC GmbH. Das Gleichteilekonzept ist Basis sämtlicher Geräteserien der KSC. Einzelne Teile lassen sich durch dieses Prinzip schnell und effizient beschaffen, was auch zügige Reparatur- und Serviceleistungen garantiert. „Dieses Konzept ermöglicht neben der Flexibilität auch bei kleinsten Stückzahlen und kundenindividuellen Lösungen ein angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Das zeigt sich insbesondere bei der Berechnung der Total Cost of Ownership“, betont Kai Struckmeier, CEO KSC. Sind im Unternehmen bereits KSC-Systeme vorhanden, muss sich die IT des Kunden nur auf einen Gerätetyp einstellen – die Verwendung einer geräteübergreifenden Software ist ebenfalls möglich. Nicht zuletzt reduziert sich der Schulungsaufwand der Mitarbeiter dadurch erheblich.

Speziell für den Einsatz im industriellen Umfeld
Durch ein bruchsicheres Aluminiumgehäuse und die Passivkühlung können die Industrie-PCs der KSC überall dort eingesetzt zu werden, wo trotz kritischer Umgebungsbedingungen erhöhte Anforderungen an die Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit bestehen, beispielsweise in der Produktion, bei der Betriebsdatenerfassung, an Prüfplätzen oder im Qualitätsmanagement. Optional ist der neue IPC mit integriertem Netzteil – wie alle anderen KSC-Produkte – auch für einen erweiterten Temperaturbereich von –38 °C bis +50 °C sowie mit 15, 17, 19 oder 21 Zoll Bildschirmdiagonale erhältlich.